Schloss

Dezernat 3 - Bau und Technik

Neue Straße 31
72336 Balingen

Ansprechpartnerin
Nadine Wißmann
Tel.: 07433/170-288
nadine.wissmann@balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.30 Uhr

Freitag
08.00 - 12.00 Uhr




Aktuelle Planungen

Stingstraße / Etzelbach

In dieser herausragenden Lage am Grünzug entlang des Etzelbachs, nur wenige Gehminuten von der Fußgängerzone entfernt, entsteht ein attraktives Wohnquartier mit bis zu 87 Wohnungen, verteilt auf 9 Gebäude. Planung und Architektur gehen auf einen Architekturwettbewerb zurück. Maßgeblich ist der Entwurf des ersten Preisträgers, des Architekturbüros Glück+Partner aus Stuttgart.

Luftbild mit Wettbewerbsgebiet
Das Wettbewerbsgebiet

Wettbewerbsverfahren

Die Firma Denkinger GmbH aus Jungingen konnte umfangreichen Grunderwerb zwischen Charlottenstraße und Keplerstraße tätigen. Um einen nachhaltigen und angemessenen Städtebau bei hoher Wohnqualität sicherzustellen, hat die Stadt Balingen vom Investor die Durchführung eines Architekturwettbewerbs eingefordert.
 
Es wurde ein nicht offener Wettbewerb mit direkt bestimmten Teilnehmern („Einladungswettbewerb“) durchgeführt. Die Auslobung forderte eine Planung für insgesamt ca. 75 Wohneinheiten in gestalterisch anspruchsvollen Gebäuden mit gut funktionierenden Grundrissen und ansprechender Freiraumgestaltung. Entlang der Charlotten- oder Stingstraße waren Gewerbeflächen erwünscht. 15 Architekturbüros aus Baden-Württemberg wurden durch die Denkinger GmbH direkt eingeladen, ihre Vorschläge unter Wahrung der Anonymität einzureichen. Das Verfahren wurde unter der Betreuung von Mathias Hähnig aus Tübingen innerhalb eines halben Jahres durchgeführt und konnte mit der Preisgerichtssitzung am 09. Dezember 2016 erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Die Jury empfahl einstimmig, den Entwurf des Architekturbüros Glück+Partner (7,435 MB) aus Stuttgart als ersten Preisträger einer Realisierung des Projektes zugrunde zu legen. Das Preisgericht setzte sich zusammen aus 5 renommierten, externen Fachpreisrichtern, 4 Sachpreisrichtern, deren Stellvertreter sowie den Fraktionsvertretern als Sachverständige ohne Stimmrecht. Die Ausloberin stellte Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 € zur Verfügung. Das Wettbewerbsergebnis wurde im Anschluss an die Preisgerichtssitzung für zwei Tage öffentlich ausgestellt, wovon viele Interessierte, u.a. potenzielle Wohnungskäufer, Gebrauch machten.
 
Ein Planungswettbewerb stellt die bestmögliche Qualitätssicherung hinsichtlich Funktionalität, Ökonomie, Ästhetik und Nachhaltigkeit dar und genießt aufgrund seiner fairen Wettbewerbsbedingungen und dem hohen Maß an Transparenz große Wertschätzung in der Öffentlichkeit. Diese gelungene Form der Kooperation von Stadt und Investor soll auch Maßstab für weitere planerische Projekte sein.


Weiterentwicklung des Entwurfs

Im Nachgang des Wettbewerbsverfahrens wurde durch den Eigentümer und Investor nochmals Grunderwerb getätigt. Das insgesamt 8330 m² umfassende Quartier erstreckt sich nun vollständig bis zur Keplerstraße, wodurch die Wohnbebauung um zwei weitere Gebäude ergänzt werden und eine sinnvolle Quartiersarrondierung erreicht werden konnte.
 
Derzeit sind 87 Wohneinheiten geplant, wobei noch eine Verschiebung zugunsten von Gewerbeflächen zu erwarten ist.  Die der Topographie folgend auf zwei Ebenen angeordnete Tiefgarage fasst nach derzeitigem Stand 122 Stellplätze.
 


Weiteres Vorgehen und zeitliche Umsetzung

Im Laufe der 2. Jahreshälfte 2017 wird der Billigungsentwurf des Bebauungsplanes ausgearbeitet und die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanes durchgeführt, so dass voraussichtlich Ende des Jahres Planreife gegeben ist. Diese wiederum ist Grundlage und Voraussetzung für die Entscheidung über die Baugenehmigung.


Weitere Infos


Auslobung
(1,279 MB)

Rahmenprotokoll (11,538 MB)

 
powered by KIRU