Schloss

Ehrungen und Verabschiedungen bei der Stadtverwaltung Balingen

Oberbürgermeister Reitemann würdigte langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Jubilare und Ruheständler zusammen mit Oberbürgermeister Reitemann, Bürgermeister Schäfer, den Amtsleitern sowie dem Personalratsvorsitzenden Rolf Lorenz

Im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus bedankte sich Oberbürgermeister Helmut Reitemann bei langjährigen und verdienten Mitarbeitern, die zum einen ihr Dienstjubiläum feiern konnten und zum anderen in den wohlverdienten Ruhestand traten, für ihre engagierte Tätigkeit. Den künftigen Ruheständlern wünschte er alles Gute. Die Glückwünsche des Personalrates überbrachte der Vorsitzende Rolf Lorenz.
 
Auf eine 25 jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst konnte Dagmar Widmann-Pfau zurückblicken, die von 1993 bis 1995 ihre Ausbildung im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bei der Stadt Balingen absolvierte. Im Anschluss wurde sie als Sachbearbeiterin beim Rechnungsprüfungsamt eingestellt. 1999 wechselte sie zur Geschäftsstelle Gemeinderat beim Hauptamt. 2007 übernahm sie kurzzeitig die Stelle der Persönlichen Referentin des Oberbürgermeisters, bevor sie dann in Mutterschutz und Elternzeit ging. Seit 2013 ist sie wieder zurück beim Rechnungsprüfungsamt.
 
Ebenfalls 25 Jahre im öffentlichen Dienst ist Friedrich Ries, der seit 1994 nebenamtlicher Aushilfsgerätewart bei der Freiwilligen Feuerwehr Balingen ist. Als Leiter der Kleiderkammer ist er für die Ausrüstung der Feuerwehranghörigen verantwortlich und übt diese Tätigkeit mit großem Sachverstand und Engagement aus. Dies zeigt sich auch daran, dass auch Feuerwehrangehörige aus dem ganzen Landkreis und darüber hinaus nach Balingen kommen und sich einkleiden lassen, da sie die fachliche und menschliche Kompetenz von Fritz Ries schätzen. Er ist auch selbst schon seit vielen Jahren aktiver Feuerwehrangehöriger der Abteilung Balingen.
 
Das 25 jährige Dienstjubiläum konnte auch Jürgen Muschkowski feiern, der 1994 als Hausmeister an der Sichelschule eingestellt wurde. Im August 1995 erfolgte seine Umsetzung an die Realschule Balingen, wo er bis heute als Hausmeister tätig ist. In dieser Funktion ist er mit vielseitigen Aufgaben im Schulgebäude und in der Sporthalle beschäftigt und zudem erster Ansprechpartner für die Schüler, die Eltern und das Lehrerkollegium. Auch bei den schon seit einiger Zeit anstehenden Baumaßnahmen in der Realschule ist sein Rat gerne gefragt. Daneben ist er auch noch Mitglied im Personalrat der Stadtverwaltung Balingen und vertritt die Interessen der Beschäftigten.
 
Das 40 jährige Dienstjubiläum konnte Andrea Maute begehen, die von 1978 bis 1980 die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt Balingen absolvierte. Nach dem Studium begann sie 1982 als Sachbearbeiterin beim Hauptamt der Stadt Balingen im Bereich Wahlen und Organisation uns wechselte danach zum damaligen Schul- Kultur- und Sportamt. 1988 ging sie dann zur Stadtverwaltung Calw und aus familiären Gründen kurz darauf zur Stadtverwaltung Tübingen. Nach Mutterschutz und Elternzeit kam sie 1996 zurück zur Stadt Balingen und zwar zunächst beim Hauptamt im Bereich Wirtschaftsförderung und Organisation. 2003 wurde sie zur Leiterin des neu geschaffenen Bürgerbüros mit Standesamt bestellt. Seit 2013 ist sie Leiterin des Rechnungsprüfungsamtes und zusammen mit weiteren 3 Mitarbeitern für die Prüfung der städtischen Haushalts- und Wirtschaftsführung verantwortlich.
 
Ebenfalls 40 Jahre im öffentlichen Dienst ist Dietmar Zug, der eine Ausbildung im mittleren Verwaltungsdienst bei der Justizvollzugsanstalt in Stuttgart absolvierte. Nach einer Zwischenstation als Kassenverwalter bei der Gemeinde Wannweil kam Herr Zug im Oktober 2000 als technischer Prüfer zum Rechnungsprüfungsamt der Stadt Balingen. Zu den Schwerpunkten seiner Prüfungstätigkeit gehört insbesondere der technische Bereich. Darüber hinaus informiert er die Fachämter regelmäßig über Änderungen und Neuerungen im Bau-, Vergabe- und Planungsrecht. Im November 2003 absolvierte er den Aufstieg in den gehobenen Verwaltungsdienst und ist seither auch stellvertretender Amtsleiter.
 
Auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst konnte auch Margot Geiger zurückblicken, die 1992 im Textverarbeitungssekretariat des Hauptamtes ihre Tätigkeit bei der Stadt Balingen begonnen hat. 1994 wechselte sie in das Schulsekretariat der Lauwasenschule und zusätzlich ab 2008 noch in das Sekretariat der Grundschule Zillhausen/Streichen. Seit November 2006 ist Frau Geiger in der Ortschaftsverwaltung Ostdorf tätig und dort Ansprechpartnerin für alle anfallenden Aufgaben. Ferner ist sie für die Protokollführung im Ortschaftsrat und in der Vereinsgemeinschaft zuständig.
 
Nach 26 jähriger Tätigkeit bei der Stadt Balingen wurde Anneliese Marquard in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Sie begann 1992 als provisorische Leiterin des in Aufbau befindlichen Kindergartens auf dem Fronhof in Frommern. Nach Inbetriebnahme des Kindergartens wurde sie 1993 zur Leiterin bestellt. 2005 wechselte sie dann auf eigenen Wunsch in den Kindergarten Lochenzwerge nach Weilstetten, wo sie bis zu ihrem krankheitsbedingten Ausscheiden im Jahre 2016 tätig war.
 
Auch Anneliese Wald wurde nach 29 jähriger Tätigkeit aus den Diensten der Stadt Balingen verabschiedet. Sie begann zunächst im Sekretariat der Stadthalle und wechselte danach in das Textverarbeitungssekretariat beim Hauptamt, zu dessen Leiterin sie im Januar 1992 bestellt wurde. Daneben wurde Frau Wald als Urlaubs- und Krankheitsvertretung in den Vorzimmern des Oberbürgermeisters und Bürgermeisters eingesetzt und war zudem auch für das städtische Mitteilungsblatt zuständig. 2003 übernahm sie auch noch das Sekretariat an der Langwiesenschule in Engstlatt. Seit Januar 2008 bis zu Ihrem Ausscheiden war sie als Sekretärin im Vorzimmer von Oberbürgermeister Reitemann tätig und hat diese Aufgabe sehr gewissenhaft und zuverlässig ausgeübt.
 
In den Ruhestand trat auch Eva Grießer, die 1998 als Diplom-Sozialpädagogin für die Schulsozialarbeit in der Lauwasenschule eingestellt wurde. Ab September 2012 übernahm sie weiter Stellenanteile in der Schulsozialarbeit am Gymnasium Balingen. Sie unterstütze Schülerinnen und Schüler in schwierigen Lebenslagen und entwickelte und begleitete verschiedenste Angebote im Kreativbereich. Sehr engagiert hat sie sich auch bei zahlreichen Theaterprojekten am Gymnasium, was auch ihrer Vorliebe für das Theater zuzuschreiben ist.
 
Mit Günter Mutscheller wurde ein Urgestein der Balinger Stadtverwaltung in den Ruhestand verabschiedet. Nahezu 42 Jahre war er bei der Stadt Balingen beschäftigt und hat nach seine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst im Jahre 1977 zunächst beim Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt als Sachbearbeiter für Beitragsangelegenheiten begonnen. Im September 1990 wurde er zum Leiter des Personalamtes bestellt. 4 Jahre später kam er als Amtsleiter zurück zum Bauverwaltungs- und Liegenschaftsamt und war dort für den gesamten Baubereich und Grundstücksverkehr verantwortlich. Auf eigenen Wunsch wechselte er 1995 zu den Stadtwerken und übernahm dort die Stelle des stellvertretenden kaufmännischen Werkleiters. In dieser Position war er bis zu seinem Ausscheiden für die Abteilung Vertrieb und Marketing zuständig. Dazu gehörte die gesamte Energiebeschaffung, sowie der Großkundenvertrieb, die Produktentwicklung und die Preisgestaltung. Zudem war er auch für den Betrieb des Eyachbades und des Lochenbades zuständig. Im Zweckverband Wasserversorgung Zollernalb war er zudem als Schriftführer tätig.

(Erstellt am 26. Februar 2019)
 
powered by ITEOS