Schloss

Dezernat 3 - Bau und Technik

Neue Straße 31
72336 Balingen

Ansprechpartner
Clemens Heim
Tel.: 07433 / 170-286
clemens.heim@balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.30 Uhr

Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Städtische Klimaschutzprojekte

Solare Trinkwassererwärmung Grundschule Zillhausen

Solare Trinkwassererwärmung mit Heizungsunterstützung – eine interessante Technologie hat erstmals Einzug in eine städtische Liegenschaft gefunden.

GS Zillhausen

Die aus dem Jahre 1982 und teilweise auch von 1959 stammende Heizungsanlage wurde 2011/12 umfangreich erneuert. Mit dem Einbau eines neuen Ölbrennwertheizkessels (120 kW) wurde auch die Wärmeverteilung erneuert und neue Mischer und hocheffiziente Umwälzpumpen wurden eingebaut.

Für die Warmwasserversorgung sorgt eine in energetischer und hygienischer Sicht optimale Frischwasserstation (Wassererwärmung im Durchlauferhitzerprinzip). Der neu eingebaute Pufferspeicher mit  2 x 950 Liter Inhalt wird zusätzlich über eine 15 m² große Solaranlage mit Wärme versorgt (solare Trinkwassererwärmung mit Heizungsunterstützung).

Kollektor- und Speichertemperatur sowie der Wärmeeintrag wurden visualisiert und werden auf einer Großanzeige im Schulhaus dargestellt. Eine moderne Einzelraumregelung mit 8 Heizzonen sorgt für einen sparsamen Heizbetrieb.
 
Eine Vielzahl von notwendigen Begleitarbeiten wie z.B. die komplette Erneuerung der Heizungs- und Wasserleitungen sowie der Einbau einer Brandschutzdecke und eines Bodenablaufs mit Heizölsperre im Heizraum, Einbau von wassersparenden Duschköpfen und neuen, zeitgemäßen Duscharmaturen, Reparatur der Duschraumentlüftung, Fehlerbehebung bei der Warmwasserversorgung der Küche sowie die generelle Verbesserung der hygienischen Trinkwasserverhältnisse (Legionellenschutz) rundeten die Maßnahme ab.
 
Die Gesamtinvestitionen lagen bei 80.000 €, wobei die Solaranlage sowie die Einzelraumregelung mit insgesamt 4.209,19 € durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert wurden.
 
Nachdem ersten Betriebsjahr können Energieeinsparungen von ca. 32.000 kWh (-23%) gegenüber dem mittleren Verbrauch der Jahre 2009 bis 2011 nachgewiesen werden. Die Energiekosten konnten 2012 somit um ca. 2.600 € und der CO2-Ausstoß um ca. 10 t reduziert werden

Weitere Bilder

Heizungsanlage ((656 KB))

Großanzeige ((474,8 KB))

Wärmeverbrauchs- und Wärmekostenentwicklung ((9,1 KB))

 
owered by Komm.ONE