Schloss

Dezernat 3 - Bau und Technik

Neue Straße 31
72336 Balingen

TIEFBAUAMT

Ansprechpartner
Claus Fecker
Tel.: 07433 / 170-247
Fax: 07433 / 170-125
claus.fecker@balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.30 Uhr

Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Geodaten und Karten

Straßenzustandskataster

Die Gesamtlänge der auf der Gemarkung Balingen aufgenommenen Straßen und Wege beträgt rund 253 km. Der Zustand der Flächen wurde im Herbst 2015 / Frühjahr 2016 durch eine örtliche Begehung mit visueller Erfassung und Bewertung ermittelt und in die Zustandsklassen von 1 bis 5 eingeteilt. Mit dem Straßenzustandskataster liegt eine objektive und fundierte Bewertung aller Straßenflächen vor. Darauf aufbauend lassen sich notwendige Erhaltungsmaßnahmen priorisieren und die erforderlichen Finanzmittel gezielt einplanen.

Verteilung der Zustandsklassen

Die Ergebnisse können in vereinfachter Form im Geoportal der Stadt Balingen eingesehen werden.

Für die Straßendatenbank wurde ein sogenanntes Knoten-Kanten-Modell erstellt und die Straßen und Wege innerhalb der Ortslagen in einzelne Straßenabschnitte unterteilt. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Richtlinien der Forschungsgesellschaft für Straßen – und Verkehrswesen (FGSV) und wurde in die Zustandsklassen von 1 – 5 unterteilt:

1 - sehr guter Zustand:
Beschreibt einen Zustand, bei dem die Toleranzen z. B. hinsichtlich der Ebenheit wie bei der Bauabnahme einer neuen Straße eingehalten sind. Maßnahmen sind beim Zustand 1 nicht notwendig.
2 - guter Zustand: Keine Beeinträchtigung für den Verkehr. Beschreibt einen Zustand bei dem langfristig keine Maßnahmen erforderlich sind.
3 - mittelmäßiger Zustand: Beschreibt einen Zustand, der aktuell noch in Ordnung ist, sich jedoch durch extreme Winter oder geänderte Belastungen relativ schnell verändern kann. Bereiche des Zustandes 3 sollten regelmäßig auf Veränderung überprüft werden. Erhaltungsmaßnahmen sind mittelfristig einzuplanen.
4 - schlechter Zustand: Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Erneuerung sollten geplant und möglichst kurzfristig umgesetzt werden. Eine Verschlechterung des Wegezustandes ist zu erwarten.
Vor der Umsetzung der Maßnahmen wird jedoch noch eine Priorisierung vorgenommen, die von der Verkehrsbedeutung (=Verkehrsbelastung) der betroffenen Straße abhängig ist.
5 - sehr schlechter Zustand: Verkehrsbeeinträchtigung, Maßnahmen sind sofort zu veranlassen (Sanierung oder Aufstellung von Warnhinweisen).
 
Durchgeführte Erhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen werden direkt in das städtische Geoinformationssystem eingearbeitet. Auch die Art der Ausführung wird dokumentiert. In Abständen von ca. 5 Jahren soll eine flächendeckende Neubewertung erfolgen, wobei Flächen der Zustandsklassen 1 und 2 zunächst ausgeklammert bzw. nur bei jeder zweiten Begehung neu bewertet werden. 

 
powered by Diko