Schloss

Tag der Städtebauförderung

Am 8. Mai 2021 sind bundesweit alle Städte und Gemeinden herzlich eingeladen, sich am Tag der Städtebauförderung zu beteiligen, um ihre Projekte, Planungen und Erfolge vorzustellen.

Das neue Jugendhaus in der Hindenburgstraße

Im Jahr 2021 begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Als Gemeinschaftsaufgabe ist die Städtebauförderung eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik von Bund und Land. Sie unterstützt seit 1971 Städte und Gemeinden dabei, baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Mehr als 9.300 Gesamtmaßnahmen wurden im Zeitraum von 1971 bis 2020 gefördert – in 3.900 Kommunen bundesweit. Allein der Bund hat seit 1971 ca. 19,3 Milliarden Euro investiert. 2021 sind erneut 790 Mio. Euro Bundesmittel vorgesehen.

Aktuell steht die Stadtentwicklung vor sehr großen Herausforderungen. So sind die klimaverträgliche Gestaltung unserer Städte und Gemeinden und die Bewältigung der Folgen der Covid-19-Pandemie Aufgaben, die die Kommunen in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen werden. Es ist gerade jetzt wichtig, zu zeigen, was nachhaltige Stadtentwicklung, gemeinsames Gestalten und das große Engagement der Kommunen bewirkt und bewegt. In diesem Sinne soll 2021 der sechste Tag der Städtebauförderung begangen werden.

In der Stadtentwicklung sind alle gefragt. So setzt die Städtebauförderung auf die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern, von Handel und Gewerbe, Handwerk, Kulturschaffenden, Wohnungsunternehmen und vielen weiteren Akteurinnen und Akteuren. Es gibt viele gelungene Beispiele, die mithilfe einer breiten Beteiligung und dem integrierten Ansatz der Städtebauförderung die vor Ort passgenauen Antworten gefunden haben.

Die seit den 1980er Jahren sehr erfolgreich durchgeführte Stadterneuerung in Balingen wird dank der Städtebauförderung mit Finanzhilfen von Bund und Land kontinuierlich fortgeführt. Die städtebauliche Erneuerung und Stärkung des Stadtkerns von Balingen ist das zentrale Ziel. Denn eine starke und lebendige und attraktive Innenstadt kommt allen zugute.
 
Nach dem großen Stadtbrand von 1809, dem nahezu die gesamte Baustruktur zum Opfer fiel, wurde die Kernstadt in einem klassizistischen Stadtgrundriss mit orthogonaler Blockstruktur wiederaufgebaut. Integriere Stadtentwicklungskonzepte sind Voraussetzung, um Städtebauförderungsmittel zu erhalten. Die Stadtentwicklungsplanung in Balingen ist langfristig angelegt und arbeitet mit einzelnen Maßnahmenbausteinen, die aufeinander aufbauen. Die Zukunftsplanungen der Kernstadt Balingen sind neu im ISEK Balingen 2035 zusammengefasst. Es handelt sich dabei um eine aktuelle Gesamtschau der Zukunftsplanungen für die Balinger Kernstadt. Umfangreiche Öffentlichkeits- und Jugendbeteiligungen, Bürgerworkshops und unterschiedliche Informations- und Beteiligungsformate waren Teil dieses Prozesses.
 
In der Kernstadt Balingen sind aktuell 2 Sanierungsgebiete ausgewiesen, die im Rahmen der Städtebauförderung mit Finanzhilfen von Bund und Land gefördert werden: ‚Ergänzungsbereich Innenstadt II‘(2014) und ‚Gewerbegebiet nördliche Hindenburgstraße‘ (2019)‘.

Weitere große Städtebauprojekte stehen in engem Zusammenhang mit der Gartenschau 2023, insbesondere im Bereich der Daueranlagen entlang der Eyach und der Steinach.

Die laufenden und zukünftigen Projekte der Städtebauförderung in Balingen sind in einer digitalen Präsentation zusammengefasst.
 
Die ‚Städtebaureise durch Balingen‘ wird auf der Homepage der Stadt und auf der Seite zum Tag der Städtebauförderung 2021 veröffentlicht.

Eines der fertiggestellten Projekt-HIghtlights ist das neue Jugendhaus an der Eyach, das im Programm ‚SIQ – Soziale Integration im Quartier‘ mit Mitteln von Bund und Land gefördert wird. Ein innovatives, erfolgreiches Jugendbeteiligungsverfahren mit Leuchtturmcharakter über whats-app begleitete die Standortsuche und die Planung. Mit der Gartenschauplanung zum ‚Aktivpark‘ entsteht hier eine ganz neue Aufenthaltsqualität in Balingen. Das Jugendhaus Balingen wird ein Ort der Begegnung für die Kinder und Jugendlichen der Balinger Kernstadt und aller Stadtteile sein. Ein Platz, um neue Leute kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Ergänzend soll durchgehend auch das Thema Spaß und geselliges Miteinander den Alltag im Jugendhaus bestimmen. Sobald es pandemiebedingt möglich ist, wieder Veranstaltungen durchzuführen, werden Gemeinderat und Verwaltung gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendbüro und den Kindern und Jugendlichen ein Eröffnungsfest feiern.

Wir sind in Balingen mit den bereits durchgeführten und geplanten Stadtentwicklungsprojekten absolut zufrieden und im Plan, führt Baudezernent Wagner aus. Oberbürgermeister Reitemann ist sich sicher, dass die Stadt Balingen mit den Projekten und Ergebnissen der Stadtsanierung und der Gartenschau 2023 zukunftsorientiert aufgestellt ist und sich die Balinger*innen über die neue Erlebbarkeit und Stadtqualität freuen werden.
 
Bis ins Jahr 2035 gehen die Planungen der Stadt. Mit dem ‚Integrierten Stadtentwicklungskonzept Balingen 2035’ gibt es ein wertvolles Planungsinstrument, das Politik, Verwaltung, Investoren als auch Bürgerinnen und Bürgern als Ideensammlung und Wegweiser dient. Es ist ein räumlich-strategisches Handlungskonzept für die Kernstadt als auch für die Stadtteile, das die Bedingungen, Ziele und Maßnahmen der künftigen Stadtentwicklung für den Zeitraum von etwa 15 bis 20 Jahren aufzeigt. Wichtig ist Oberbürgermeister Reitemann, dass nach Abschluss der Planungen für die Kernstadt jetzt die Bürgerbeteiligungen und Veranstaltungen in den Stadtteilen stattfinden.

Ansprechpartnerin:
Amt für Stadtplanung und Bauservice
Amtsleiterin Sabine Stengel
Neue Str. 31
72336 Balingen
07433 – 170 153
stadtplanung@balingen.de



Tag der Städtebauförderung 2021 (6,72 MB)
 
 
 
 

 
owered by Komm.ONE