Schloss

Beratung für junge Menschen mit Migrationshintergrund

OB Reitemann informierte sich beim Internationalen Bund ( IB ) über den Jugendmigrationsdienst

v.l. Ilka Neuenhaus, Anne Kathrin Beck, Oberbürgermeister Reitemann, Melanie Mesam und Christian Henze

Der Internationale Bund ( IB ) ist einer der größten Anbieter der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland und bietet politische Bildung, Sprachförderung, Berufsorientierung, Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen, ausbildungsbegleitende Hilfen sowie berufliche Weiterentwicklung und Umschulung an. Bereits seit 2015 ist der IB mit Büroräumen in der Balinger Innenstadt vertreten. Regionalleiterin Anne Kathrin Beck, die für die Region Neckar-Alb zuständig ist, informierte über die ursprünglichen Ziele des 1949 in Tübingen gegründeten IB, nämlich Perspektiven für Jugendliche zu schaffen und ihnen Bildung und Arbeit zu vermitteln.
 
Ganz aktuell ist nun der Jugendmigrationsdienst hinzugekommen, der mit Melanie Mesam und dem pädagogischen Mitarbeiter Christian Henze besetzt ist. Christian Henze ist beim IB für die Freiwilligendienste zuständig. Nach einem Vorstellungsgespräch vermittelt er Jugendliche, die sich sozial engagieren wollen, in unterschiedliche FSJ-Stellen. Daneben wird neuerdings auch ein freiwilliges ökologisches Jahr angeboten. Dabei liegen die Schwerpunkte auf Unterstützung beim Bewerbungsverfahren, der Seminararbeit und der pädagogischen Begleitung in allen Lebenslagen. Melanie Mesam betreibt wichtige Netzwerkarbeit und hat bereits Kontakte zu Schulen und vielen anderen Einrichtungen geknüpft. Die Angebote gelten für junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren und sollen diese begleiten, aufs Leben vorbereiten und auch bei bürokratischen Hürden helfen.
 
OB Reitemann freute sich über diese weiteren Angebote in Balingen und verwies dabei aber auch auf die bereits vorhandenen Angebote der Stadt und des Landkreises

(Erstellt am 07. Februar 2020)
 
powered by Diko