Schloss

Ehrungen und Verabschiedungen bei der Stadtverwaltung Balingen

Im Rahmen einer Feierstunde am 21. Juli 2020 im großen Saal der Stadthalle Balingen bedankte sich Oberbürgermeister Helmut Reitemann bei langjährigen und verdienten Mitarbeitern, die zum einen ihr Dienstjubiläum feiern konnten und zum anderen in den wohlverdienten Ruhestand traten, für ihre engagierte Tätigkeit.

Dienstjubilare mit OB Reitemann und BM Schäfer
Die künftigen Ruheständler mit OB Reitemann und BM Schäfer

Er überreichte eine Urkunde der Stadt und bei den 40 jährigen Dienstjubiläen eine Urkunde des Ministerpräsidenten. Den künftigen Ruheständlern wünschte er alles Gute. Die Glückwünsche des Personalrates überbrachte der Vorsitzende Rolf Lorenz.
 
Auf eine 25 jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst konnte Elena Fischer zurückblicken, die 1994 als Musiklehrerin für Klavier bei der städtischen Jugendmusikschule eingestellt wurde. Zwischenzeitlich ist sie neben dem Klavier auch Lehrkraft für Keybord und für musikalische Früherziehung.
 
Ebenfalls 25 Jahre im öffentlichen Dienst ist Jürgen Schmid, der 1995 als Landschaftsgärtner beim Städtischen Bauhof Balingen eingestellt wurde. Er ist bei der Grünkolonne im Einsatz und darüber hinaus auch im Winterdienst eingesetzt. Herr Schmid war auch 6 Jahre im Personalrat der Stadtverwaltung und hat die Interessen der Kollegen vertreten.
 
Das 40 jährige Dienstjubiläum konnte Uwe Dallmann begehen, der 1981 als Monteur zu den Stadtwerken kam und im Wasserwerk eingesetzt war. Später war er dann im Bereich Wasserzähler und Wassermessanlagen eingesetzt und auch im Rufbereitschaftsdienst. Nach einer Weiterbildung ist er mit der selbstständigen Rohrbruchsuche und Ortung von Leckagen in Haupt- und Anschlussleitungen sowie in Betreuung und Betrieb der Wasserhochbehälter betraut.
 
Ebenfalls 40 Jahre im öffentlichen Dienst ist Jürgen Eberle, der 1981 seine Ausbildung im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bei der Stadt Balingen begonnen hat. Nach Abschluss des Studiums war er zunächst bei der Stadtverwaltung Böblingen bevor er im April 1989 als Persönlicher Referent des damaligen Oberbürgermeisters Dr. Fleischmann zur Stadtverwaltung Balingen zurückkehrte. Von 1981 bis 2006 leitete er das Amt für öffentliche Ordnung und ist seither als Stadtkämmerer für die Finanzen der Stadt Balingen verantwortlich. Von 1999 bis 2006 war er zudem Geschäftsführer des Abwasserzweckverbandes Balingen und danach bis heute Verbandsrechner des Zweckverbandes.
 
Auch Klaus-Dieter Herrmann kann auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst zurückblicken. Im November 1997 trat er bei den Stadtwerken in der Abteilung geographisches Informationssystem ein und übernahm die Tätigkeit als Vermessungstechniker. Dazu gehört der komplette Aufbau und die Pflege des Netzwerkplanes für Strom, Wasser und Fernwärme. Im Februar diesen Jahres wechselte er auf eigenen Wunsch zum Tiefbauamt und ist dort für die Planung, Ausschreibung, Bauüberwachung und Abrechnung von Baumaßnahmen zuständig.
 
Ebenfalls 40 Jahre im öffentlichen Dienst ist Gabriele Sauter, die 1996 bei der Bußgeldstelle im Amt für öffentliche Ordnung ihre Tätigkeit bei der Stadt Balingen begann. Danach wechselte sie 2002 zum Stadtplanungs- und Hochbauamt und war dort im Bereich Bebauungsplanverfahren im Einsatz. Mit der Einrichtung des Bürgerbüros im Rathaus kehrte sie dann 2003 zum Amt für öffentliche Ordnung zurück und war zunächst im Bürgerbüro und später auch noch im Bereich Ausländerwesen tätig. Seit 2014 ist sie bei der Stadtkämmerei für das Friedhofswesen sowie im Bereich Liegenschaften tätig.
 
Das 40 jährige Dienstjubiläum konnte auch Doris Schneider begehen, die 1987 beim Hauptamt als Sekretärin eingestellt wurde. Bereits 1990 wechselte sie dann in das Sekretariat der Stadthalle, wo sie zunächst für die vielfältigen und umfangreichen Veranstaltungen sowohl in der Stadthalle als auch auf dem Messegelände verantwortlich war. Zwischenzeitlich ist sie u.a. für die Erstellung des Kulturkalenders, die Steuerung der Werbung sowie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Darüber hinaus ist sie auch Ansprechpartnerin für die Rathausgalerie und bereitet die Vernissagen und Ausstellungen vor.
 
Verabschiedet wurde Gabriele Armbruster nach über 43 jähriger Tätigkeit bei der Stadt Balingen. Von 1979 bis 2012 leitete sie den Kindergarten Endingen und wechselte danach als Kindergartenfachberaterin zum Amt für Familie, Bildung und Vereine und war dort Ansprechpartnerin für alle Kindergartenleiterinnen in städtischer Trägerschaft.
 
Auch Edeltraud Freier wurde aus den Diensten der Stadt Balingen verabschiedet.
Von 1982 bis zu Ihrem Ausscheiden war sie beim Standesamt beschäftigt und hat das Amt der „ Standesbeamtin „ mit viel Herzblut ausgeübt. Parallel dazu war sie auch noch stundenweise in den Sekretariaten der Ortschaftsverwaltungen Erzingen und Zillhausen tätig.
 
Auf den Ruhestand freuen darf sich auch Johann Battes, der 1989 als Mitarbeiter bei der Stadthalle Balingen eingestellt wurde. Neben den allgemeinen Hausmeistertätigkeiten war er auch für die Veranstaltungsbetreuung in der Stadthalle und später auch auf dem Messegelände und der Messehalle zuständig.
 
Mit Ursula Heinz ist eine ebenfalls sehr geschätzte Mitarbeiterin in den Ruhestand getreten. Sie begann 1975 als Baurechtssachbearbeiterin ihren Dienst bei der Stadt Balingen. Nach Mutterschutz und Erziehungsurlaub arbeitet sie zunächst beim Schul- und Kulturamt und anschließend beim Baudezernat im Bereich Gebäudemanagement. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit war dort der gesamte Bereich der Gebäudereinigung für sämtliche städtische Gebäude. Daneben war Sie auch für Vermietungen und Verpachtung städtischer Gebäude und Grundstücke zuständig.
 
Verabschiedet wurde auch Karl-Dieter Haasis, der 1982 bei den Stadtwerken als Monteur im Elektrizitätswerk begann. Dort war er insbesondere im Freileitungsbau, bei der Straßenbeleuchtung, bei der Betreuung von Flutlichtanagen in den Sportstätten und für die Stromversorgung bei Veranstaltungen in der Innenstadt zuständig. Daneben war er auch in der Rufbereitschaft sowie Stellvertreter des Netzbaumeisters.
 
Ebenfalls bei den Stadtwerken ausgeschieden ist Theresia Haas, die bereits 1975 im kaufmännischen Büro begann und für die Verbrauchsabrechnung, die Barkasse sowie das Mahn- und Sperrwesen zuständig war. Später kam auch noch die Erstellung der internen Monatsabschlüsse, die Forderungsüberwachung in Insolvenzfällen sowie die Abrechnung der Münz- und Chipzähler hinzu.
 
Auch Christine Köhler hat ihre Tätigkeit bei der Stadt Balingen beendet und ist in den Ruhestand getreten. Sie kam 1981 als Querflötenlehrerin an die Jugendmusikschule Balingen und hat dort Einzel- und Gruppenunterricht erteilt. Ferner hat sie auch viele Konzerte der JMS mit vorbereitet und war mit ihrem Querflötenensemble bei vielen städtischen Veranstaltungen dabei. Jahrelang war sie auch Jurorin bei dem Wettbewerb „ Jugend musiziert „. Auch am regelmäßigen Austausch mit der Musikschule aus Royan war sie beteiligt.
 
Verabschiedet wurde auch Evelyn Mauthe. Sie arbeitete seit 1991 bei der Stadt Balingen als Erzieherin und war zunächst in den Kindergärten Heselwangen und Neige, bevor sie 2015 als Gruppenleiterin einer Krippengruppe zur Kindertagesstätte Endingen wechselte. Dort hat sie sich insbesondere mit dem Projekt „ Haus der kleinen Forscher „ beschäftigt. Sie war sehr aktiv und hat mit den Kindern viele Forschungsarbeiten durchgeführt und diese so begeistern können.

Ausgeschieden ist auch Lore Liss, die 2012 als Reinigungskraft bei der Stadt Balingen eingestellt wurde. Zu ihren Aufgaben gehörte die Reinigung der Leichenhalle in Ostdorf sowie die Ortschaftsverwaltung und auch die Pflege des Blumenschmucks am Rathaus in Ostdorf. Später kamen auch noch Reinigungsarbeiten im Feuerwehrgerätehaus Balingen und im Gebäude Friedrichstr. 67 hinzu.
 
Mit Brigitte Wagner ist eine Kollegin ausgeschieden, die 1984 zunächst als Reinigungskraft bei den Stadtwerken begonnen hat. Später wechselte sie als Bürogehilfin in die Finanzbuchhaltung der Stadtwerke und war dort insbesondere für den Rechnungseingang, die Belegablage, die Buchungen sowie für die Dokumentation der Baukostenzuschüsse und der Hausanschlüsse zuständig.
 
 
 
 
 
 
 
 

 
owered by Komm.ONE