Schloss

Telefon-Hotlines Corona-Virus

Landratsamt Zollernalbkreis (Bürgertelefon)

Tel. 07433 92-1111
Montag bis Freitag
von 10.00 bis 16.00 Uhr,
Samstag/Sonntag
von 10.00 bis 12.00 Uhr

Industrie- und Handelskammer Reutlingen

Tel. 07121 2010
für Unternehmen

Landesgesundheitsamt

Tel. 0711 904-39555
täglich, auch am Wochenende,
von 9.00 bis 18.00 Uhr

Hotline des Sozialministeriums BW

Tel. 0711 904-39555

Bundesministerium für Gesundheit

Tel. 030346 465 100
Montag bis Donnerstag
von 8.00 bis 18.00 Uhr,
Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr

WICHTIGE INTERNETSEITEN

Zollernalbkreis - Aktuelle Informationen zur Lage im Zollernalbkreis

Robert-Koch-Institut - Die zentrale Einrichtung der Bundesregierung für Krankheitsüberwachung und -prävention. Umfassende Infos.

IHK Reutlingen - Corona Ratgeber

KFW - KfW Corona Hilfe – Kredite für Unternehmen

Land Baden-Württemberg - Seite zum Corona-Virus in Ba.-Wü., viele Links

Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg - Informationen über finanzielle Förderung und Sofortmaßnahmen für die Wirtschaft
 
Bundesregierung - Seite zum Corona-Virus, Infos auch auf Englisch, Französisch, Arabisch, Türkisch!
  
www.infektionsschutz.de – Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; mit vielen praktischen Hygiene-Tipps.
 
Auswärtiges Amt - Informationen für Reisende.
 

 


Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen

Notbetreuung

Die Stadt Balingen bietet eine Notbetreuung für Kinder an. Vom 27. April 2020 an werde die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen deshalb ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes werde die Erweiterung deshalb nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können. So müssten die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.
 
Die Notbetreuung findet wie bislang in der jeweiligen Einrichtung, die das Kind bisher besuchte, durch deren Personal in möglichst kleinen Gruppen statt. Die in der erweiterten Notbetreuung zulässige Gruppengröße beträgt bei Kindertageseinrichtungen höchstens die Hälfte der genehmigten Gruppengröße, in Schulen höchstens die Hälfte des für die jeweilige Schulart geltenden Klassenteilers. Da auch in der Notbetreuung hat der Infektions- und Gesundheitsschutz immer Vorrang hat, kann die Kitaleitung gemeinsam mit dem Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die Infektionsschutzregeln nicht einhalten lassen. In der Kindertagespflege sind Gruppen mit bis zu fünf Kindern in der Notbetreuung zulässig.

Sofern die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht ausreichen, um für alle Kinder die Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung zu ermöglichen, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen Infrastruktur arbeitet und unabkömmlich ist, Kinder, deren Kindeswohl gefährdet ist sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.

Die erweiterte Notbetreuung ist vom 27. April 2020 an eingerichtet für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen sowie für Schülerinnen und Schüler  der Klassenstufen 1 bis 4 an Grundschulen und den entsprechenden Klassen-stufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) sowie der Klassenstufen 5 bis 7 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Klassenstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren.

Soweit eine Betreuung in einer Kindertageseinrichtung oder einer Schule benötigt wird, werden die Eltern gebeten, den folgenden Antrag auszufüllen und an die Stadtverwaltung zu senden.

Hier geht`s zum Antrag auf Notbetreuung ((113,3 KB))

Für Fragen steht Ihnen das Amt für Familie, Bildung und Vereine unter Tel. 07433 / 170 - 263 oder E-Mail: zentralevormerkung@balingen.de zur Verfügung.

 
powered by Diko