Schloss

Wiederaufnahme Regelbetrieb in den Kindertagesstätten

Ab dem 29. Juni können wieder alle Kinder ihre Kita besuchen

Die Umsetzung und konkrete Ausgestaltung erfolgt durch die jeweiligen Kita-Einrichtungen.

Thomas Schulz

Frau Ministerin Dr. Eisenmann hat vor einigen Wochen angekündigt, dass ab Juli wieder alle Kinder eine Kindertagesstätte besuchen können. Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat nun am 16.06.20 die erforderlichen Änderungen der Corona-Verordnung beschlossen, so dass nun die Rückkehr zum vollständigen Betreuungsangebot erfolgen kann. Angestrebt wird eine Betreuungszeit, wie sie in der Betriebserlaubnis der jeweiligen Kita vorgegeben ist. Dabei ist jedoch die jeweilige Situation vor Ort in der Kindertagesstätte maßgeblich für den zeitlichen Rahmen, in dem die Betreuung stattfinden kann. Oberste Priorität hat weiterhin der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen des Konzeptes erfordert deshalb zwingend die Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Beteiligten.
 
Die Umsetzung und konkrete Ausgestaltung erfolgt durch die jeweiligen Einrichtungen in eigener Verantwortung. Dabei sind die nachfolgenden Rahmenbedingungen zu beachten:

Die Aufnahme des Regelbetriebes unter Pandemiebedingungen orientiert sich an der Betriebserlaubnis des Kommunalverbandes Jugend und Soziales (KVJS) hinsichtlich der Anzahl an Gruppen, den Gruppengrößen und den Betreuungszeiten der Einrichtung.
 
Es werden jedoch möglichst stabile und konstant zusammengesetzte Gruppen (Kinder wie auch Beschäftigte) gebildet. Dies erfordert jedoch gewisse organisatorische Anpassungen im/beim Tagesablauf in den Kindertagesstätten. Soweit notwendig, kann dies auch dazu führen, dass einzelne Betreuungsangebote zeitlich angepasst oder geändert werden müssen. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn eine Fachkraft ausfällt und für die Betreuung nicht mehr zur Verfügung steht.
 
Ebenso möchten wir darauf hinweisen, dass die bisherige Qualität der pädagogischen Arbeit und auch Veranstaltungen ggf. nur eingeschränkt geleistet bzw. durchgeführt werden können.
 
Auch wenn es eine Abstandsregelung für die Kinder nicht gibt, haben Erwachsene untereinander das Abstandsgebot (1,5 Meter) einzuhalten. Soweit Eltern die Kita betreten, haben Sie grundsätzlich einen Mund-Nasenschutz zu tragen.
 
Für den Kita-Betrieb ist wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit SARS-CoV-2 betreut werden. Ebenso gilt dies für die Eltern oder andere Personen, die das Kind zur Kinderbetreuung bringen/abholen, sowie für sämtliche Mitglieder des Hausstandes. Mit Beginn des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen ab dem 29. Juni 2020 sowie zu Beginn des neuen Kindergartenjahres haben nach den Vorgaben des Landes die Eltern hierzu eine entsprechende schriftliche Erklärung abzugeben. Ein Musterformular hierfür wird von der Kita zur Verfügung gestellt.
 
Eltern eines Kindes, das aufgrund relevanter Vorerkrankungen zu einer Risikogruppe gehört, sind eigenständig dafür verantwortlich, mit dem Kinderarzt zu klären, ob der Besuch einer Kindertageseinrichtung für Ihr Kind gesundheitlich verantwortbar ist. Die Einrichtung kann eine entsprechende ärztliche Bescheinigung verlangen.
 
Grundsätzlich gelten weiterhin Betretungsverbote für alle Beteiligten, die selbst oder deren Familienmitglieder an SARS-CoV-2 erkrankt sind oder entsprechende Krankheitssymptome zeigen.
 
Bei Rückfragen stehen die Einrichtungsleitungen oder das Amt für Familie, Bildung und Vereine der Stadt Balingen zur Verfügung.
 
 
 
  








 

 
owered by Komm.ONE