Bestände

Diese Urkunde gehört zu den ältesten Dokumenten, die im Balinger Stadtarchiv verwahrt werden (StaB U1 Nr. 61).

Die Überlieferung beginnt mit einer Urkunde datiert auf den 2. April 1336 und endet mit Akten, die in den 1980er Jahren angefallen sind. Das Stadtarchiv verwahrt Archivgut im Umfang von etwa 1,5 Regalkilometern. 

Die Bestände des Stadtarchivs sind in 10 Gruppen geordnet.

A = Akten
B = Amtsbücher
C = Hospitalpflege
E = Sammlungen
F = Fremdprovenienzen
H = Stadtteile
R = Rechnungen
U = Urkunden
K = Karten
ZGS = Zeitgeschichtliche Sammlung

Diese Bestände werden ergänzt durch ein Bildarchiv und eine Fachbibliothek. In letzterer kann über den Südwestdeutschen Bibliothekskatalog recherchiert werden 

Das Stadtarchiv hütet jede Mende Amtsbücher. Dazu gehören alte Gemeinderatsprotokolle ebenso wie zum Beispiel die Inventuren und Teilungen. Dabei handelt es sich um Beschreibungen von Vermögensgegenständen, die man angelegt hat, um Streitigkeiten im Erbfall zu verhindern. Sie wurden bis zur Einführung des Bürgerlichen Gesetzbuches am 1. Januar 1900 geführt und dann von den notariell beurkundeten Nachlassakten abgelöst.