Verwaltungsspitze beim DRK Kreisverband Zollernalb

Zum Jahresabschluss informierten sich Oberbürgermeister Reitemann und Bürgermeister Verrengia zusammen mit Mitarbeitern der Verwaltung beim DRK Kreisverband Zollernalb über das abgelaufene Jahr 2022.

In der Integrierten Leitstelle wurden sie vom Geschäftsführer René Mey und dem Fachbereichsleiter Integrierte Leitstelle und Einsatzdienste Alwin Koch begrüßt.Diese berichteten über weiter gestiegenen Einsatzzahlen sowohl im Rettungsdienst als auch im Krankentransport. Im abgelaufenen Jahr 2022 wurden rund 53.000 Einsätze verzeichnet, ein absoluter Höchststand. Hinzu kommen rund 1.500 Einsätze der Feuerwehr Balingen und rund 450 Einsätze der Stadtwerke Balingen, die ebenfalls über die Integrierte Leitstelle alarmiert wurden. Erfreulich ist die Teilnehmerzahl an den Ausbildungen zum Notfallsanitäter, wodurch das dringend benötigte Personal für die Einsatzfahrzeuge rekrutiert werden kann. In Burladingen-Killer wurde die nunmehr sechste Rettungswache im Landkreis eingerichtet, um die geforderten Eintreffzeiten nach Alarmierung kreisweit eingehalten zu können. Auch neue Geschäftsfelder wurden beim Kreisverband erschlossen, so z.B. die Übernahme von Betreuungen.
 
Oberbürgermeister Reitemann bedankte sich bei den anwesenden Vertretern des DRK stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die hervorragende Arbeit im abgelaufenen Jahr und wünschte allen schöne und erholsame Feiertage mit möglichst wenigen Einsätzen.
 

(Erstellt am 21. Dezember 2022)