Schloss

Weitere Informationen

Ortsverwaltung

Ortsvorsteher

Helmut Haug

Rathausstr. 3
72336 Balingen
Tel. (07433) 21273
Fax (07433) 278902
E-Mail: ov-ostdorf@balingen.de

Öffnungszeiten:

Montag:

8.30 Uhr - 11.30 Uhr
15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Dienstag:
8.30 Uhr - 11.30 Uhr

Mittwoch:
8.30 Uhr - 11.30 Uhr

Donnerstag:
15.00 Uhr - 18.00 Uhr


Sprechzeiten des Ortsvorstehers:

Tel.: 0 74 33 / 27 00 97

Montag:
17.00 - 19.00 Uhr
und nach Terminvereinbarung

Weitere Links

Ostdorf

Ostdorf wurde um das Jahr 1200 erstmals urkundlich erwähnt, doch sind erste Ansiedlungen vermutlich schon im 7. oder 8. Jahrhundert  entstanden. Bis zum Jahre 1287 gehörte das Dorf den Herzögen von Teck und kam dann schließlich nach mehreren Verpfändungen 1317 an Württemberg. Damit ist Ostdorf Balingens ältester württembergischer Stadtteil.

Blick auf Ostdorf

Schon im ausgehenden Mittelalter herrschte bäuerlicher Wohlstand. Mitte des 16. Jahrhunderts hatte der Ort etwa 400 Einwohner, um das Jahr 1800 etwa 800 und im Jahre 1820 bereits 975. Die Markung verfügt über die besten Böden des Altkreises Balingen. Erst ab 1949 kam es in bescheidenem Maße zur Ansiedlung von Industrie. Zwar verlor die Landwirtschaft in der Folgezeit mehr und mehr an Bedeutung, doch konnte der Ort seinen bäuerlich-dörflichen Charakter bis heute bewahren.
1971 erfolgte die Eingemeindung nach Balingen. Mit einer Gemarkungsgröße von 1.243 ha ist Ostdorf flächenmäßig der größte Stadtteil Balingens. Es hat heute fast 1.600 Einwohner und zählt dank seiner verkehrsgünstigen und landschaftlich reizvollen Lage zu einem der begehrtesten Wohngebiete der Stadt.

Ortschaftsverwaltung und Feuerwehrgerätehaus

Gewerbebetriebe:
In Ostdorf gibt es derzeit ca. 25 Betriebe im Gewerbe- und Dienstleistungssektor. Hinzu kommen eine Bank- und eine Sparkassenfiliale, ein Gemischtwaren- und Lebensmittelladen, eine Metzgerei sowie 5 Gaststätten

Schulen:
Die Grundschule Schmiden wurde in den Jahren 1974 – 75 als Nachbarschaftsschule auf Ostdorfer Gemarkung gebaut.
Im Jahr 1992 – 93 wurde neben der GS Schmiden die Sprachheilschule erbaut.

Baugebiete:
In den Jahren 1976 – 1986 wurde das Baugebiet „Gehrn“ mit ca. 60 Bauplätzen erschlossen. Bis Anfang der 90-iger Jahre waren alle städtischen Bauplätze verkauft, so dass in Ostdorf fast 10 Jahre lang keine Bauplätze von der Stadt angeboten werden konnten.
Im Jahr 1999 wurde der 1. Bauabschnitt des neuen Baugebietes „Käppele“ mit 22 Bauplätzen erschlossen. Die Erschließung des 2. Bauabschnittes mit 15 Bauplätzen erfolgte in den Jahren 2001 bis 2002. Im Jahr 2005 wurde der 3. Erschließungsabschnitt mit 11 Bauplätzen fertiggestellt.
Das Baugebiet „Käppele“ liegt sehr verkehrsgünstig am südöstlichen Ortsrand von Ostdorf und bietet einen herrlichen Rundblick auf die Balinger Berge, den Hohenzollern bis hin zur Reutlinger Alb.
Im Jahr 1999 wurde auch mit der Erschließung des Gewerbegebietes „Bangraben-Heerstrasse“ begonnen. Dieses Gewerbegebiet schließt sich unmittelbar an das bestehende Gewerbegebiet an der „Grünwalderstrasse“ in Balingen an, liegt jedoch auf Ostdorfer Gemarkung.

Postkarte Ostdorf um 1910

Vereine:
Ostdorf hat eine sehr gute und intakte Vereinsstruktur.
Es gibt 10 eingetragene Vereine (Musikverein, Sportverein, Radfahrerverein, Kleintierzuchtverein, Schwäbischer Albverein, Gesangverein, Schützenverein, Ostdorfer Hexen, Freizeitclub Hirschväter, VdK-Ortsverband)
Neben den genannten Vereinen bilden die Ostdorfer Feuerwehrabteilung sowie die Ev. Kirchengemeinde die Ostdorfer Vereinsgemeinschaft.

 
powered by KIRU