Schloss

Dezernat 3 - Bau und Technik

Neue Straße 31
72336 Balingen


Ansprechpartnerin
Renate Bickelmann
Tel.: 07433/170-331
renate.bickelmann@balingen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr

Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.30 Uhr

Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

    

ISEK aktuell

Die Bürgerinnen und Bürger sind wieder gefragt!

Mit Stadtspaziergängen und Werkstattgesprächen beginnt am Wochenende 25./26. Oktober die zweite Phase der Bürgerbeteiligung zu Thema „Zukunftbild“.

Am Freitag, dem 25. Oktober 2019 machen sich Vertreter der Stadtverwaltung, des Planungsbüros pesch partner architekten stadtplaner GmbH aus Stuttgart und interessierte Bürgerinnen und Bürger gemeinsam auf den Weg, um auf drei unterschiedlichen Routen Teilbereiche der Balinger Kernstadt zu erkunden und über deren Entwicklungspotenziale zu diskutieren. Die Stadtspaziergänge beginnen um 17.00 Uhr am Rathaus und dauern ca. 2 Stunden.

Der Stadtspaziergang 1 „Wohnen an der Eyach“ nimmt das Strasser-Areal und den Freibadparkplatz im Zusammenhang der Wohnquartiere zwischen Eyach und B27 und ihrer geplanten Weiterentwicklung in den Fokus. Der Spaziergang 2 „Stadteingang Süd“ umfasst das Insel-Areal im Zusammenhang mit bereits umgesetzten bzw. anstehenden Veränderungen in den historisch geprägten Quartieren rund um Spitalstraße/Ebertstraße. In Rundgang 3 „Stadteingang Nord“ werden das Bahnhofsumfeld mit Lindle-Areal und der Bereich Mörikestraße/Bahnhofstraße näher betrachtet.

Die Stadtspaziergänge dienen dazu, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, über bestehende Planungen in den jeweiligen Stadtquartieren zu informieren und konkret vor Ort aufzuzeigen wo Entwicklungsspielräume bestehen. Am Samstag, dem 26. Oktober 2019, ab 10.00 Uhr, in der Mensa Schulzentrum Längenfeld können dann in sog. Werkstattgesprächen zu den Entwicklungsbereichen die Eindrücke konkretisiert werden. In drei Gruppen sollen dort Nutzungsszenarien für die innerstädtischen Potenzialflächen diskutiert und entwickelt werden. Welche Nutzungen werden benötigt und ergänzen einander sinnvoll, wo deuten sich Nutzungskonflikte an?

Die Ergebnisse der Stadtspaziergänge und Werkstattgespräche werden in das sog. „Zukunftsbild“ eingearbeitet. So heißt die zweite Arbeitsphase des Stadtentwicklungskonzepts. Das „Zukunftsbild“ hat zum Ziel, gesamtstädtische Entwicklungsziele zu definieren, Leitlinien für konkrete Handlungsfelder abzuleiten und räumliche Entwicklungsschwerpunkte für die Kernstadt zu definieren.

Sie können unabhängig voneinander an Stadtspaziergängen und Werkstattgesprächen teilnehmen, d. h. die Teilnahme an den Stadtspaziergängen ist nicht Voraussetzung für die Teilnahme an den Werkstattgesprächen. Machen Sie wieder mit, wir freuen uns auf Sie!

Die Termine im Überblick:
Stadtspaziergänge – Freitag, 25.10.2019, 17.00-19.00 Uhr, Rathaus Balingen
Werkstattgespräche – Samstag, 26.10.2019, 10.00-13.00 Uhr, Mensa Schulzentrum Längenfeld


Einladungsplakat ((6,063 MB))

Öffentlicher Dialog Phase 1 – Postkartenaktion

Wie wollen wir zukünftig in Balingen wohnen? Wie sollen die Grün- und Freiräume gestaltet sein? Welche Funktion hat Balingen in der Region? Wie kann die Innenstadt attraktiv bleiben?

Die Stadt Balingen verwendet verschiedene Angebote, um Bürgerinnen und Bürger zu Beginn und während der Erarbeitung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts zu informieren, zur Mitarbeit aufzufordern und in den Planungsprozess zu integrieren.

Unter dem Motto „STADTplanung VOR ORT“ hat die Stadtverwaltung Bürger und Bürgerinnen aufgerufen, ihre Ideen für die Zukunft Balingens zu benennen. Am Samstag, den 20. Oktober 2018 konnte man sich auf dem Wochenmarkt am Marktstand über die Zukunft Balingens mit den zuständigen Mitarbeitern der Stadt Balingen und des beauftragten Büros Pesch Partner auszutauschen.

Für alle, die verhindert waren oder sich mehr Zeit für Rückmeldungen nehmen wollten, wurden die am Marktstand ausgelegten farbigen Postkarten zudem dem Amtsblatt beigelegt. Bis zum Abgabeschluss Mitte November wurden rund 950 der bunten Postkarten ausgefüllt und anschließend persönlich oder per Post im Rathaus abgegeben.

Alle Anregungen, Ideen und Wünsche, die die Stadt über Postkarten, Briefe oder den Online-Blog erreicht haben, wurden inzwischen sorgfältig aufgenommen, ausgewertet und die Ergebnisse anschaulich in einer Broschüre zusammengestellt. Diese liegt im Rathausfoyer aus und ist hier als Download verfügbar.

Broschüre „STADTplanung VOR ORT“ ((996,7 KB))

Das Amt für Stadtplanung und Bauservice bedankt sich recht herzlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern für die umfangreiche und lebhafte Resonanz. Die nächste Gelegenheit zur aktiven Beteiligung wird im Oktober 2019 sein, wenn im Rahmen einer weiteren Phase des ISEK 2035 öffentliche Themen- und Werkstattgespräche angeboten werden.

 
powered by Diko