Ihr Ansprechpartner

Herr Jürgen Luppold

Persönlicher Referent des Oberbürgermeisters

Bild des persönlichen Kontakts "Herr Luppold"
Färberstraße 2
72336 Balingen
Aufgaben
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitteilungsblatt
  • Stadtmarketing
  • Städtepartnerschaften

Verleihung des Ehrenrings der Stadt Balingen

Am 22. September hat Oberbürgermeister Reitemann die langjährigen Kommunalpolitiker Heinz Jenter, Wolfgang Rehfuß und Georg Seeg mit dem Ehrenring der Stadt Balingen ausgezeichnet

Bild der neuen Ehrenringräger mit Ehefrauen sowie OB Reitemann und BM Schäfer
v.l. Bürgermeister Schäfer, Rosemarie Jenter, Heinz Jenter, Roswitha Rehfuß, Wolfgang Rehfuß, Martha Seeg, Georg Seeg und OB Reitemann

Am 22. September hat Oberbürgermeister Helmut Reitemann im großen Saal der Stadthalle den Ehrenring der Stadt Balingen für herausragendes ehrenamtliches Engagement an 3 Urgesteine der Balinger Kommunalpolitik verliehen. Der Ehrenring, den nur maximal 15 lebende Personen gleichzeitig tragen dürfen, ist eine Auszeichnung, die lediglich Menschen erhalten, die sich in besonders herausragender Weise um die Stadt Balingen und ihre Bürgerschaft verdient gemacht haben. Mit Heinz Jenter, Wolfgang Rehfuß und Georg Seeg sind 3 neue Ehrenringträger hinzugekommen.
 
OB Reitemann konnte eine große Anzahl von Gästen begrüßen und freute sich über ihre Teilnahme. Bevor er im Einzelnen auf die Verdienste der 3 neuen Ehrenringträger einging erfolgte eine Gedenkminute für den am 1. Oktober 2019 im Alter von 88 Jahren verstorbenen Träger des Ehrenrings der Stadt Balingen und Träger der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg, Hans Rogg.
 
In alphabetischer Reihenfolge begann der Oberbürgermeister seine Laudatien mit Heinz Jenter. Die Bilanz seines kommunalpolitischen Wirkens kann sich wahrlich sehen lassen: 35 Jahre als Ortschaftsrat in Streichen, 25 Jahre als Gemeinderat und 25 Jahre als Ortsvorsteher von Streichen. In dieser Zeit hat er sowohl für Streichen als auch für ganz Balingen viel erreicht und bewegt.  Aber auch als Gemeinderat setzte er sich mit Begeisterung und Tatkraft für die Interessen Streichens und der Gesamtstadt ein und wirkte bei vielen maßgeblichen und wegweisenden Entscheidungen wie der Neugestaltung der neuen Stadtmitte, der Sanierung und Erweiterung der Stadthalle oder der Schaffung von Ganztagesschulen und Kindertagesstätten mit. Über ganze 5 Wahlperioden hinweg – von 1994 bis 2019 – brachte er sein Fachwissen und seine Expertise im Gemeinderat, aber auch in dessen zusätzlichen Gremien, wie dem Verwaltungsausschuss, dem Gutachterausschuss oder der AG Royan, ein.
 
Neben seiner kommunalpolitischen Tätigkeit ist er auch bis heute in der Streichener Vereinswelt verwurzelt. Begonnen hat sein weitreichendes ehrenamtliches Engagement beim TV Streichen im Jahr 1966.  Darüber hinaus ist er seit Jahrzehnten mit großer Leidenschaft in der Deutschen-Lebensrettungs-Gesellschaft e. V. engagiert. Für diesen Verein bringt er sich sowohl auf Bezirks- als auch auf Ortsverbandsebene tatkräftig ein. Bereits im Alter von 19 Jahren übernahm er die Leitung der DLRG Ortsgruppe Streichen. Als Vorsitzender stand er daraufhin über vier Jahrzehnte erfolgreich an der Spitze der Ortsgruppe, die auch in Eigenregie das Höhenfreibad Streichen betreibt, das als Familienbad weit über die Ortsgrenzen von Streichen hinaus bekannt und beliebt ist.
 
Aber nicht nur in seiner Tätigkeit bei der DLRG, sondern auch als Initiator der Dorfgemeinschaft Streichen e.V., deren Vorsitzender er noch bis heute sind, hat Heinz Jenter zahlreiche Projekte angestoßen und durchgeführt und dadurch das Miteinander und den Zusammenhalt innerhalb Streichens weiter gestärkt. Für sein umfassendes ehrenamtliche Engagement wurde Heinz Jenter bereits im Jahr 2012 die Bürgermedaille verliehen und nun mit der Verleihung des Ehrenrings hinter diese Auszeichnung noch ein dickes Ausrufezeichen gesetzt!
  
Wolfgang Rehfuß begann bereits 1984 seine Tätigkeit als Gemeinderat und gehört diesem Gremium nunmehr ganze 37 Jahre lang ununterbrochen an. In dieser Zeit hat er sich – sowohl als aktives wie auch als stellvertretendes Mitglied – in nahezu alle Ausschüssen und Gremien der Stadt Balingen eingebracht, wie zum Beispiel im Technischen Ausschuss, im Umlegungsausschuss, in der Ehrenkommission, im Gartenschauausschuss, im Stadtwerkeausschuss oder in der AG Royan.
 
In den vielen Jahren der kommunalpolitischen Tätigkeit von Wolfgang Rehfuß hat sich die Stadt Balingen in unglaublicher Weise positiv verändert und entwickelt. So hat er die Entscheidungen mitgetragen zur Neugestaltung der Innenstadt und zur Einrichtung einer Fußgängerzone und eines Marktplatzes. Auch die Sanierung und Erweiterung der Stadthalle, die Neugestaltung der Bahnhofstraße sowie der Neubau der Torbrücke sind an dieser Stelle zu nennen. Vor allem die Themenfelder Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung sind ihm ein ganz besonderes Anliegen. Aus diesem Grund setzt er sich mit ganzer Kraft für den Einzelhandel in unserer Stadt ein und ist dabei stets auf die Schaffung möglichst optimaler Rahmenbedingungen für die örtliche Wirtschaft bedacht. Aber auch in der Funktion als 2. Vorsitzender und ehrenamtlicher Geschäftsführer des HGV Balingen vertritt er die Interessen und Belange der Einzelhändler und Gewerbetreibenden in unserer Stadt erfolgreich und mit Nachdruck.
 
Seit 1994 ist er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion, wo er angesichts seines großen Sachverstandes bei Fragen sowohl zum städtischen Haushalt als auch zum Wirtschaftsplan der Stadtwerke als der unangefochtene Experte für Finanzfragen gilt. Neben seiner Tätigkeit im Gremium und in der Fraktion bringt er sich auf politischer Ebene auch innerhalb der Arbeit des Balinger CDU-Stadtverbandes mit großer Begeisterung ein. Auch hier ist er als langjähriger Schatzmeister für die Finanzen verantwortlich und engagiert sich des Weiteren als Kassenprüfer des CDU Kreisverbandes. Daneben engagiert er sich auch seit vielen Jahren in der DLRG Streichen und ist während der Sommerzeit auch sehr aktiv im Höhenfreibad Streichen. Aber auch die Pflege und Vertiefung der Städtepartnerschaft zwischen Balingen und Royan ist ihm ein großes Anliegen, so dass er sich neben seinem Engagement als Mitglied der AG Royan auch weit über die kommunalpolitische Funktion hinaus mit sehr viel Herzblut und Begeisterung in die Partnerschaft zwischen Balingen und Royan einbringt.
 
Auch Georg Seeg ist ein Urgestein der Balinger Kommunalpolitik. Nach seinem berufsbedingten Umzug nach Balingen ist er bereits bei den Kommunalwahlen 1980 für die Liste der SPD angetreten. Was damals noch nicht ganz gelingen sollte, war dann schließlich im Jahre 1985 von Erfolg gekrönt: in diesem Jahr rückte er für Frank-Dieter Stroh in den Gemeinderat der Stadt Balingen nach und gehört diesem seither ununterbrochen an. Und in dieser Zeit hat er nahezu der gesamten Bandbreite der kommunalen Gremien in Balingen angehört: wie etwa dem Verwaltungsausschuss, dem Technischen Ausschuss, dem Umlegungsausschuss, dem Stadtwerkeausschuss sowie der Ehrenkommission, der Radwegekommission, dem „Runden Tisch sichere und saubere Stadt“ oder auch dem Zweckverband Wasserversorgung Zollernalb und dem Zweckverband Abwasserreinigung Balingen und dem Gartenschauausschuss. Darüber hinaus ist er seit dem Jahr 2014 einer der ehrenamtlichen Stellvertreter des Oberbürgermeisters und damit gleichzeitig ein offizieller Repräsentant der Stadt Balingen.
 
Einer der großen Schwerpunkte seiner kommunalpolitischen Arbeit ist die Verkehrspolitik. Auf diesem Gebiet ist er eine wahre Koryphäe und zweifelsohne der Experte des Gemeinderates. Eines der aktuellen Großprojekte, welche Georg Seeg mit sehr viel Begeisterung begleitet ist die Gartenschau, die 2023 in Balingen stattfinden wird. Im Zuge der Vorbereitungen für dieses Großereignis hat er stets den Aspekt der Verkehrssicherheit im Blick, sei es bei den Planungen zur Neugestaltung des Bereichs Viehmarktplatz/Inselstraße wie auch bei den Überlegungen zum Standort und der Ausgestaltung der Parkmöglichkeiten oder auch bei der Beratung des Verkehrskonzeptes.
 
Das Thema „Verkehrssicherheit“ ist auch außerhalb der Gemeinderatstätigkeit ein wichtiges Thema für Georg Seeg. So engagiert er sich seit sehr vielen Jahren in der Verkehrswacht Zollernalb und ist seit 2006 deren erster Vorsitzender und Geschäftsführer.  Er hat auch den Bau eines eigenen Verkehrsübungsplatzes in Balingen vorangetrieben, welcher im Juni 1994 auf dem Messegelände eingeweiht werden konnte. Für die Verkehrswacht ist er auch in zahlreichen Sicherheitstrainings und Programmen als zertifizierter Trainer oder als Moderator tätig und hat dabei sein enormes Fachwissen in unzähligen Unterrichtsstunden an seine Schülerinnen und Schüler vermittelt. Für seinen unermüdlichen Einsatz wurde ihm im Jahre 2013 das goldene Ehrenzeichen der Deutschen Verkehrswacht verliehen, welches die höchste Auszeichnung der Deutschen Verkehrswacht überhaupt darstellt. Daneben engagiert er sich auch noch tatkräftig für die Arbeit des Kreis- und Landesseniorenrates.

„Mit der heutigen Auszeichnung, der Verleihung des Ehrenringes der Stadt Balingen, soll die Dankbarkeit der Stadt, ihrer Bürgerinnen und Bürger sowie des Gemeinderates und der Verwaltung zum Ausdruck kommen. Aber auch ganz persönlich möchte ich mich bei Ihnen für dieses vorbildliche Engagement bedanken und Ihnen meinen tiefen Respekt aussprechen. Menschen wie Sie sind es, die wir aufgrund Ihres vorbildlichen und mannigfaltigen Einsatzes als leuchtende Beispiele hervorheben möchten. Denn Ihren Einsatz erbringen Sie für Ihre Mitmenschen, in Ihrer Freizeit und unentgeltlich – und das ist absolut keine Selbstverständlichkeit“, betonte der Oberbürgermeister nach Abschluss seiner Ausführungen zu den neuen Ehrenringträgern.
 
Danach überreichte er den Ehrenring zusammen mit einer Urkunde an Heinz Jenter, Wolfgang Rehfuß und Georg Seeg sowie einen Blumenstrauß an die Ehefrauen, denen er seinen Dank für die jahrlange Unterstützung der ehrenamtlichen Tätigkeit aussprach.
 
Zum Abschluss bedankte sich Heinz Jenter auch im Namen der beiden anderen Ehrenringträger bei der Ehrenkommission, dem Gemeinderat und Oberbürgermeister Reitemann für die Ihnen gewährte hohe Auszeichnung mit dem Ehrenring der Stadt Balingen. Ganz besonders bedankte er sich aber auch bei den Familien, ohne deren Unterstützung eine so lange und zeitaufwendige Tätigkeit undenkbar gewesen wäre. Die musikalische Umrahmung des Festaktes übernahm der CHORious vom Gesangverein Roßwangen unter der Leitung von Maike Tränkle.

(Erstellt am 27. September 2021)